• Vermehrt fallen Schweizer auf Internet-Betrüger rein

  • Keiner, aber auch gar niemand von Microsoft, Apple, Google etc. wird Sie jemals kontaktieren und Hilfe anbieten!

    Sobald jedoch der telefonische Kontakt steht, wird Ihnen dann auf raffinierte Weise Druck und Angst gemacht, so dass Sie nur noch ohne nachzudenken, dass machen, was der Betrüger möchte.

    Lassen Sie niemals fremde Personen Ihr Gerät fernsteuern, geben Sie keine Kreditkarten durch und bezahlen auf keinen Fall!

    Sollten Sie trotzdem jemandem zugriff auf Ihr Gerät gewährt haben, kann es sein dass diese Person, unbemerkt im Hintergrund ein Programm laufen lässt, welche alle Ihre persönlichen Daten verschlüsseln. Anschliessend folgt dann die Geldforderung um die Daten-Verschlüsslung Rückgängig zu machen.

    Lösegeldforderungen variieren zwischen 350 bis zu 800 Fr.

    Vorgehen, wenn Sie bereits Opfer wurden:

    • Fedpol / Cybercrime benachrichtigen und alle vorhandenen Informationen durchgeben
    • Mit dem Gerät zur Polizei gehen, damit die evtl. weitere hinweise gefunden werden
    • Versicherung benachrichtigen (Sofern Cyber-Kriminalität abgedeckt ist)
    • Käuferschutz aktivieren (Rückforderung, sofern Geld überwiesen wurde)
    • Kreditkarte (sofern telefonisch angegeben) sperren lassen
    • Einen Informatiker Ihres Vertrauens aufsuchen und das Gerät zu überprüfen